Telekom Hotspot und VPN am Beispiel von iOS nutzen

In vielen Telekom-Verträgen (Mobil- wie Festnetz) ist die Nutzung der eigentlich kostenpflichtigen Telekom Hotspots (WLAN) enthalten. Im Folgenden zeige ich, wie diese Hotspots genutzt werden können.

In den Mobilfunktarifen Complete Mobil und Special Complete Mobil (Stand: November 2012) ist die Nutzung kostenlos enthalten, sowie im Festnetztarif “Call & Surf Comfort Plus”. Leider kommuniziert die Telekom diese Information nur spärlich. Außer in der Tarifübersicht auf der Internetpräsenz der Telekom ist es in den zugesandten Vertragsunterlagen beispielsweise nicht ersichtlich, dass der gebuchte Tarif eben auch eine Hotspotflatrate beinhaltet.

Vorteil ist grundsätzlich, dass die Hotspots relativ weit verbreitet (populärstes Beispiel ist McDonald’s) und auch viele Freiflächen in deutschen Innenstädten damit abgedeckt sind. In der Dortmunder Innenstadt beispielsweise gibt es zig “Outdoor Hotspots”. Zusätzlich nehmen viele Restaurants und Kneipen an dem Programm teil. Praktischerweise wird hier das Inklusivvolumen im Tarif geschont.  Bei den teilweise arg überlasteten Zellen in den Innenstädten ist der Hotspot oft auch schneller (sind anscheinend mit DSL 2000 – 4000 angebunden). Zusätzlich kann man die Hotspots auch mit seinem Laptop oder anderen Geräten in Anspruch nehmen, hier jedoch nur immer ein Gerät zur gleichen Zeit.

Schritt 1

Zuerst müssen die Hotspotzugangsdaten angefordert werden:  Dazu muss einfach eine SMS an die “9526″ mit dem Inhalt “open” gesendet werden. Nach einiger Zeit kommt dann die Antwort der Telekom in folgender Form:

 

Schritt 2

Wenn wir wollen, können wir in dem “Selbstadministrationstool” der Telekom unser Passwort ändern und auch Nutzungsdaten einsehen, Login ist unser gerade erhaltener Nutzername und Passwort:

Telekom-Selbstadministrationstool

Schritt 3

Wenn uns dann das erste mal ein Telekom-Hotspot in der freien Wildbahn begegnet, einfach normal verbinden und es öffnet sich eine Maske in der wir die Daten eingeben (ggf. muss manuell irgendeine Internetseite aufgerufen werden). Bis dato ist der Login aber nur manuell, d. h.  automatisch loggt er nicht in den Hotspot ein (was auch seine Vorteile hat, dazu später mehr).

Falls wir das aber ändern wollen, müssen wir auf den kleinen Pfeil klicken und den Login auf “automatisch verbinden” stellen.

Gefährlich bei dem automatischen Login ist aber das Mißbrauchspotential, es reicht wenn irgendwer die SSD eines WLAN-Routers in “Telekom” umbenennt und dann loggen sich viele Geräte automatisch ein. Die Telekom stellt seit neustem auch eine zusätzliche App für die Loginunterstützung zur Verfügung:

Schritt 4

Achtung: Der VPN-Dienst funktioniert seit einiger Zeit nicht mehr bzw. nur sehr unzuverlässig. Falls ihr andere Erfahrungen gemacht habt, hinterlasst bitte einen Kommentar.

Daher hat die Telekom auch einen VPN-Dienst bereitgestellt, der (leider) nur funktioniert, wenn man in einem Telekom-Hotspot eingeloggt ist. VPN bedeutet, dass der Datenverkehr verschlüsselt über einen anderen Server läuft, also jemand Fremdes erst einmal nichts mitschneiden kann.Dazu im iPhone Einstellungen => VPN => “VPN hinzufügen” und dort IPSEC auswählen. Die folgenden Daten eintragen, bei Account und Kennwort natürlich die eigenen Daten. Gruppenname und “Shared Secret” ist “T-Mobile”.

Der VPN-Tunnel muss jedoch jedes Mal händisch aktiviert werden.

Eine Anleitung für Mac OSX findet ihr bei Raffael

VPN-Server auf DD-WRT-Router nutzen

Wer die Vorzüge der DD-WRT-Software auf seinem Router nutzt, kann sich auch relativ unproblematisch an die Einrichtung eines VPN-Servers wagen.

Ich möchte dazu nicht soviel sagen, da ich eine hervorragende Anleitung bei einem anderen Blogger entdeckt habe:

VPN-Router einrichten

Kurz erwähnen möchte ich nur die Schwierigkeiten die ich hatte. Wie im Kommentarverlauf des Artikels zu entnehmen, funktionierte es bei mehreren Leuten nicht, obwohl die Einrichtung recht einfach zu sein scheint. Das ist sie im Endeffekt auch, jedoch ist es wichtig, dass bei der Erstellung des Nutzers das Passwort nicht direkt von den Sternchen eingeklammert sein darf, sondern davor und danach noch jeweils ein Leerzeichen benötigt wird.

Das eigene Android-Smartphone geht dann recht einfach zu verbinden (sofern min. Android 1.6):

  • Einstellungen => Drahtlos und Netzwerke => VPN-Einstellungen => VPN-Hinzufügen
  • PPTP-VPN hinzufügen“. Den VPN-Namen kann man frei festlegen.
  • VPN-Server kann man entweder direkt die IP des eigenen Routers angeben, praktikabler ist jedoch die Nutzung von Dyndns & Co. Wichtig: Die Adresse muss ohne das “http://” angegeben werden, also nur “nutzername.dyndns.org”
  • Menütaste = Speichern

Im VPN-Menü müsste dann euer neu eingerichteter Account erscheinen, diesen tippt ihr an und gebt eure Nutzerdaten ein.

Fertig.

Nun läuft der gesamte Datenverkehr verschlüsselt über euren heimischer Router.